...und höre den Klang der Stille...
  Startseite
  Archiv
  Das bin ich
  Harry Potter
  Meine Haustiere
  Musik
  Zitate
  Fragen über Fragen
  und noch mehr Fragen!
  Musiker-Witze
  Tanz der Vampire
  So könnte man's sagen...
  Froggies!!!
  Silence
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
    opera
    - mehr Freunde


Links
  DESY
  Tanz der Vampire
  Leni
  Viki
  Sandra
  Nicole


http://myblog.de/deep-silence

Gratis bloggen bei
myblog.de





 


Tanz der Vampire ist ein Musical von Jim Steinman und Michael Kunze, basierend auf Roman Polanskis gleichnamigen Film von 1967. Das deutschsprachige Musical wurde am 4. Oktober 1997 unter der Regie Roman Polanskis in Wien am Raimund Theater uraufgeführt. Später lief es in Stuttgart in der Musical-Hall im Apollo-Theater und anschließend bis zum 22. Januar 2006 im Theater Neue Flora in Hamburg. Am 10. Dezember 2006 feierte es Premiere im Theater des Westens in Berlin.
Am 8. Oktober 2005 feierte es unter dem Titel „Taniec Wampirow“ seine Premiere in Warschau und für Juni 2007 ist die Premiere in Budapest als „Vampirok Balja“ angekündigt.

Erster Akt

Es schneit. Alfred, ein schüchterner junger Wissenschaftler, reist als Assistent eines kauzigen Professors auf einer Forschungsreise durch Transsylvanien. Der Professor, ein quirliger alter Vampirforscher aus Königsberg namens Abronsius, hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Existenz von Vampiren zu beweisen und die Menschheit von ihnen zu befreien.
Auf der Suche nach dem Schloss des Vampirgrafen von Krolock verirren sich die beiden in der tiefverschneiten Wildnis. Halberfroren kommen sie in einem einsamen Bauerndorf zu einem Gasthaus, wo sie die nächsten Tage verbringen. (Alfred: He, Ho, Professor)
Dort stoßen sie auf Unmengen von Knoblauch. Für den Professor ein klares Zeichen, dass sie dem Ziel ihrer Mission ein Stück näher gekommen sind. Außerdem singen die Bauern und Holzfäller ein Hohelied auf den Knoblauch. (Dorfbewohner: Knoblauch)
Die Dorfbewohner streiten allerdings ab, dass ein solches Schloss existiert. Der jüdische Wirt Chagal hat eine schöne Tochter, die Sarah heißt. Im Badezimmer treffen Sarah und Alfred aufeinander. Für Alfred ist es Liebe auf den ersten Blick, und auch Sarah gefällt der junge Mann, der so ganz anders ist als die Bauernburschen des Dorfes.
Wie die meisten Väter schöner Töchter, fürchtet Chagal um die Unschuld seiner Sarah, und so sperrt er sie in ihr Zimmer ein, indem er ihre Zimmertür mit Brettern vernagelt. (Chagal: Eine schöne Tochter ist ein Segen.)
Während Sarah und Alfred voneinander träumen, schleicht Chagal durch das dunkle Wirtshaus zu seiner Magd Magda, mit der er ein Verhältnis hat. (Alfred, Sarah, Chagal, Rebecca, Magda, Abronsius: Nie geseh'n)
Rebecca, Chagals resolute Gattin, merkt, dass ihr Mann sich aus dem Ehebett geschlichen hat. Sie bewaffnet sich mit einer Salami und geht ihm nach. Aus Versehen schlägt sie jedoch den Professor nieder. Als endlich alle schlafen, fällt ein drohender Schatten über das Wirtshaus, eine dunkle, verhüllte Gestalt - Graf von Krolock, der Obervampir macht klar, dass er sein Auge auf Sarah geworfen hat.
Er singt von einer anderen Welt und kündigt an, dass Sarahs Sehnsucht nach Glück bald in Erfüllung gehen wird. (Graf von Krolock: Gott ist tot)
Am nächsten Morgen kommt ein verkrüppelter Mann namens Koukol zu Chagal um Kerzen zu kaufen (Dorfbewohner, Koukol: Alles ist hell). Abronsius kommt zu spät dazu, schließt aber richtig, dass es sich um den Diener des Vampirgrafen handelt. Er ist mittlerweile sicher, dass es in der Nähe Vampire geben muss. Doch die Dorfbewohner leugnen dies entschlossen. (Abronsius und Dorfbewohner: Wahrheit)
Zwischen Alfred und Sarah entwickelt sich ein heftiger Flirt. Sarah ist allerdings vor allem daran gelegen, das Badezimmer benutzen zu dürfen, da sie leidenschaftlich gerne badet (Sarah, Alfred: Du bist wirklich sehr nett). Alfred beobachtet sie dabei durchs Schlüsselloch und wird Zeuge, wie Graf Krolock durch eine Dachluke kommt und Sarah zum jährlichen Mitternachtsball in sein Schloss einlädt. (Graf von Krolock: Einladung zum Ball)
Alfred schlägt Alarm, doch als Abronsius und Chagal herbeigeeilt kommen, ist der Vampirgraf verschwunden. Später singt Alfred ein sehnsüchtiges Lied unter Sarahs Fenster. Sarah hat ihr Zimmer aber längst verlassen, um ein Geschenk des Grafen zu holen, das der Bucklige im verschneiten Garten versteckt hat. Als Alfred sie entdeckt, glaubt er, sie sei seinetwegen heruntergekommen. Alfred gesteht seine Liebe ein. (Sarah und Alfred: Draußen ist Freiheit)
Sie schickt Alfred unter einem Vorwand ins Haus zurück und öffnet das Geschenkbündel. Darin sind ein paar rote Stiefel. Sarah zieht sie an und träumt davon, der umschwärmte Mittelpunkt des Mitternachtsballs zu sein. (Tanznummer: Die roten Stiefel, Alle: Stärker als wir sind)
Bevor Alfred zurückkommt, läuft Sarah davon. Sie läuft durch den Wald zum Schloss des Grafen. Von Alfreds Geschrei aufgeweckt, stürzt Chagal aus dem Haus. Chagal ist völlig entsetzt und läuft hinterher, um Sarah zurückzuholen (Instrumental: Durch den Wald). Doch Chagal ereilt ein böses Schicksal. Die steif gefrorene Leiche wird von den Dorfbewohnern am nächsten Tag ins Gasthaus zurückgebracht. Professor Abronsius stellt fachmännisch fest, dass der Wirt von Vampiren ausgesaugt wurde. Er schlägt vor, dem Toten das Herz zu durchpfählen, damit dieser nicht selbst zum Untoten wird. Doch Rebecca ist entschieden dagegen, verhindert dies und jagt den Vampirforscher davon (Dorfbewohner, Rebecca, Abronsius und Alfred: Trauer um Chagal).
In der Nacht kommt Magda aus ihrem Zimmer, um Chagal zu betrachten, den der Tod so gründlich verändert hat (Magda: Tot zu sein ist komisch). Als sie sich abwendet, erwacht die Leiche plötzlich zum Leben. Er ist zum Vampir geworden. Chagal, der mit Magda schon immer ein geheimes Verhältnis hatte, packt seine Magd und beisst sie in den Hals. Dann legt er die leblose Magda unter das Tuch, das zuvor ihn bedeckt hat. Er hat gerade noch Zeit, sich unter dem Tisch zu verstecken, bevor Abronsius und Alfred zurückkommen.
Sie schicken sich an, das Herz der unter dem Tuch ruhenden Leiche zu durchbohren. Im letzten Moment merken sie, was geschehen ist. Sie finden und überwältigen Chagal. Dieser bittet um Gnade und verspricht, die Fremden zum Schloss zu führen, um Sarah vom Grafen zu befreien, wenn sie ihn verschonen. Sogleich brechen sie auf und machen sich zu dritt auf den Weg ins Schloss.
Überall schleichen sich dunkle Gestalten ein: die Vampire. (Vampire: Seid bereit)
Unterwegs macht sich Chagal zwar davon, aber Alfred und Professor Abronsius finden das Schloss. Sie sind gerade dabei, das prächtige Portal zu betrachten, als Graf von Krolock erscheint. (Krolock: Wohl der Nacht)
Er heißt die Fremden herzlichst willkommen und lädt sie ein, seine Gäste zu sein, was Abronsius zu Alfreds Entsetzen annimmt. Auch der Sohn des Grafen, der schwule Herbert, erscheint zur Begrüßung. Er ist hocherfreut, in Alfred einen Gespielen gefunden zu haben.
Während Abronsius sein Zimmer bezieht, nimmt Krolock Alfred unter seine Fittiche. Von Krolock sorgt dafür, dass er mit Alfred unter vier Augen sprechen kann, und versucht, ihn Abronsius abspenstig zu machen. Er nennt den Professor einen alten Narren, der keine Ahnung von den Wünschen und Bedürfnissen eines jungen Mannes wie Alfred hat. Stattdessen bietet von Krolock sich selbst als väterlichen Freund an. Er verkündet Alfred, dass das Ziel seiner Sehnsucht noch nie so nah war. (Graf von Krolock: Wohl dem Mann/Sink mit mir ins Meer der Zeit)
Eindrucksvoll verschwindet der Graf hinter den Türen des Schlosses.

Zweiter Akt

Sarah bewegt sich tatsächlich im Schloss. Ruhelos wandert sie durch die Halle, wo ihr der Graf begegnet. Doch der Fürst der Vampire hebt sich den ersehnten Biss in die Kehle des Mädchens für den großen Ball auf, der für die folgende Nacht angesetzt ist. Er will nicht schon jetzt den Genuss ruinieren. (Krolock und Sarah: Totale Finsternis)
Professor Abronsius und Alfred verbringen die Nacht mit einem grauenvollen Traum. Die Vampire machen sich hinter Sarah her und Sarah wird gebissen. Doch alles ist nur ein Traum. (Vampire: Carpe Noctem)
Alfred wacht als erster auf und freut sich über den neuen Tag (Alfred: Heute ist ein perfekter Tag). Als auch Abronsius aufwacht, beschließen sie sogleich die Gruft zu suchen, in der laut Abronsius die Vampire schlafen. Sie finden die Gruft und die beiden Vampire in ihren Särgen. Doch der Professor bleibt beim Abstieg hängen und Alfred gelingt es nicht, die schlafenden Vampire zu pfählen. Sie ziehen unverrichteter Dinge wieder ab (Alfred und Abronsius: In der Gruft).
Keine Sekunde zu früh, denn nun schiebt Koukol zwei weitere Särge in die Gruft: Magda und Chagal. Die beiden unterhalten sich über das Vampirleben, bis Koukol sie wieder rauswirft (Magda und Chagal: Die menschliche Geilheit ist stärker).
Abronsius und Alfred haben die Bibliothek des Schlosses gefunden. Abronsius gelingt es nicht sich von den Büchern loszureißen und so get Alfred allein auf die Suche nach Sarah (Abronsius: Bücher, Bücher).
Er findet sie auch: In der Wanne sitzend schwärmt sie von der Großzügigkeit des Grafen und hört gar nicht auf Alfreds Appelle, mit ihm zu fliehen. Schließlich weist sie Alfred aus dem Badezimmer, weil sie sich anziehen will. Alfred ist verzweifelt. Seine Liebe zu Sarah jedoch gerät nicht ins Wanken. Im Gegenteil, er schwört, für sie alles zu tun und zu geben. Doch Sarah ist an Alfred nicht interessiert und möchte um jeden Preis mit dem Grafen auf dem Mitternachtsball tanzen. (Alfred: Für Sarah)
Er geht zu Abronsius in die Bibliothek zurück, um ihn um Rat zu bitten. Doch der Professor ist immer noch so sehr mit den Büchern beschäftigt, dass ihm nichts besseres einfällt, als seinem Assistenten zu raten, die Nase auch in ein Buch zu stecken (Abronsius: Noch mehr Bücher). Alfred greift aufs Geratewohl ins Regal und beginnt, in einem "Ratgeber für Verliebte" zu lesen. Die darin enthaltenen Ratschläge ermutigen ihn. Und als er auf einmal wieder Sarahs Stimme zu hören glaubt, geht er zurück ins Badezimmer.
Statt Sarah erwartet ihn dort allerdings der schwule Vampir Herbert. Vergebens versucht Alfred, den Annäherungsversuchen des Grafensohnes auszuweichen. Während dieser ihm zeigt, wie sie auf dem bevorstehenden Ball Walzer tanzen werden, fällt Alfreds Blick in den Spiegel. Darin sieht er nur sich selbst, obwohl Herbert neben ihm steht. Als der schwule Vampir schließlich sein Opfer zu fassen kriegt und sich über ihn stürzt, taucht überraschend Professor Abronsius auf und schlägt Herbert mit dem Regenschirm in die Flucht. (Alfred, Herbert: Wenn Liebe in dir ist)
Alfred und Abronsius steigen auf den Schlossturm. Hoch über den Zinnen begegnen Alfred und Abronsius Graf von Krolock. Er gibt nicht länger vor, ein Bewunderer des Professors zu sein. Es kommt zu einer kurzen Auseinandersetzung mit dem Grafen. Abermals fordert er Alfred auf, sich von Abronsius zu trennen und ihm zu folgen. (Graf von Krolock: Sie irren, Professor) Doch so plötzlich wie er aufgetaucht ist, ist er auch schon wieder in der Nacht verschwunden.
Von den Zinnen auf den Friedhof im inneren Schlosshof hinabblickend, beobachten Alfred und Abronsius, wie sich die Gräber öffnen, und die Vampire in einem eindrucksvollen Tanz aus den Särgen steigen, denn der alljährliche Mitternachtsball naht. (Vampire: Ewigkeit)
Die Untoten aus vergangenen Jahrhunderten verlassen die Särge, schieben die Grabsteine beiseite und lockern ihre steifen Glieder, um in langer Prozession zum Mitternachtsball ins Schloss zu marschieren. Als der Friedhof wieder leer ist, erscheint von Krolock, in Gedanken versunken geht er von Grab zu Grab.
Er erinnert sich an die zahlreichen Geliebten, die er als Vampir getötet hat. Ihm wird das Elend seiner Existenz bewusst, er klagt sein Schicksal als Vampir an. Nie geht die Ewigkeit zu Ende. Er will endlich einmal satt sein, denn sein Hunger hört nie auf. Wann immer er nach dem Glück greift, zerstört er es eben dadurch. Je mehr er seine Gier zu stillen versucht, desto größer wird sie. (Graf von Krolock: Die unstillbare Gier)
Schließlich ist es soweit: Im Festsaal des Schlosses hat die große Ballnacht begonnen. Alle Vampire haben sich im Tanzsaal eingefunden. Auch Abronsius und Alfred haben sich verkleidet unter die Vampire eingeschlichen. Graf von Krolock eröffnet den Ball und verkündet, dass es in diesem Jahr ein reiches Mahl geben wird: Beim letzten Mal gab es nur einen einfachen Bauer, aber diesmal gibt es ein besseres Mahl. (Graf von Krolock, Vampire: Tanzsaal) Der Graf beißt Sarah, doch noch wird sie nicht zum Vampir. Die Versammelten tanzen Menuett. So landen schließlich Alfred und Abronsius vor dem großen Spiegel und werden so entdeckt. Doch kurz bevor die Vampire sich an ihnen gütlich tun können, gelingt es Alfred und Abronsius, diese mit einem Kreuz aus Kandelabern abzuschrecken. Sie fliehen zusammen mit Sarah durch den Wald, nur kurz von Koukol verfolgt. Scheinbar in Sicherheit ruhen die drei sich aus, der Professor hält die Ereignisse in seinem Notizbuch fest, Sarah und Alfred besingen ihre gemeinsame Freiheit (Sarah und Alfred: Draußen ist Freiheit Reprise); dieses Glück wird aber jäh durchbrochen durch Sarahs Biss in Alfreds Hals. Sie ist nämlich längst zum Vampir geworden, und durch die drei Ausreißer soll der Vampirismus über die ganze Welt verbreitet werden. Die Herrschaft der Vampire hat begonnen.(Magda, Herbert, Ensemble: Der Tanz der Vampire)

Musikalische Hintergründe

Viele der Musikstücke oder Teile davon stammen aus früheren Werken von Jim Steinman:
• Eines der bekanntesten Lieder und immer wiederkehrendes Thema aus dem Musical, Totale Finsternis, entspricht dem Superhit Total Eclipse Of The Heart, mit dem Bonnie Tyler 1983 weltweit wochenlang die Hitparaden anführte. Totale Finsternis wurde im Sommer 2005 vom deutschen Musical- und TV-Publikum zum "Größten Musical-Hit aller Zeiten" gewählt.
• Dem Lied des Grafen von Krolock Unstillbare Gier diente Objects in the rear view mirror may appear closer than they are, gesungen von Meat Loaf, als Vorlage.
• Das Finale von Tanz der Vampire stammt ursprünglich aus dem Soundtrack zu Straßen in Flammen, dort hieß das Stück Tonight is what it means to be young.
• Die Stücke Gott ist tot, Einladung zum Ball und Tanzsaal basieren auf dem Lied Original Sin, das erstmalig auf dem gleichnamigen Album von Pandora's Box erschien und später von Meat Loaf auf Welcome to the Neighbourhood neu aufgenommen wurde.
• Das Stück Ewigkeit stammt aus Steinmans Musical Neverland und ist außerdem als Great Boleros Of Fire (Live Intro) auf der Bat out of Hell - 25th anniversary edition zu finden.
• Die Ouvertüre, die Einleitung des Musicals, entspricht dem Lied The Storm, welches in so gut wie allen Produktionen von Steinman verwendet wird, zB:
• Intro von "Seize the night" aus dem Album Bat out of hell III
• Letzter Titel von Steinmans Soloalbum Bad for Good
• Auszug daraus als Beginn des zweiten Aktes von Steinman´s und Andrew Lloyd Webbers Musical Whistle down the Wind verwendet
• Der Schnelle Piano/E-Gitarren Teil aus Carpe Noctem taucht ursprünglich im Lied Good girls go to heaven (bad girls go everywhere) auf Meat Loafs 1993er Album Bat out of Hell II: Back into Hell auf und wird im Titellied Back into Hell erneut zitiert.
• Das gleiche Stück (Carpe Noctem) erscheint 2006 als Seize the Night auf Meat Loaf´s Bat out of Hell III: The Monster is Loose
• Seize the Night erschien bereits als Single Version von Kyle Gordon, ebenfalls mit The Storm als Intro.
• Das Stück Das Gebet bzw. Stärker als wir sind wurde dem Musical im Jahre 2000 für die Inszenierung in Stuttgart hinzugefügt. Musikalisch erinnert es an Mariah Careys Hero aus 1993.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung